Kein vergeben, kein vergessen!!!

Fast einen Monat ist es jetzt schon her, als der Antifaschist Clément Méric in Paris von drei Nazis brutal ermordet wurde. Als er in einer kleinen Gruppe einen Laden verließ, wurden sie von einer Gruppe rechtsradikaler Boneheads angegriffen. Dabei wurde Clément Méric so schwer am Kopf getroffen, das er zu Boden fiel und mit dem Kopf aufschlug. Wenig später erlag er seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus.
Wir von Contra Xenofobia beteiligen uns an den vielseitigen Soli Aktionen mit einem Fotobeitrag und drücken hiermit der Familie und den Freunden von Clément unser tiefstes Mitgefühl aus.

Hier ein Nachruf aus dem Umfeld von Clément:
Clément gekannt zu haben ist eine Ehre. Derer wir versuchen müssen uns würdig zu erweisen. Seit vier Tagen sehe ich um mich herum nichts als Wertschätzung, Demut und Freundschaft. Ich sehe die größten linken politischen Organisationen, die uns sonst argwöhnisch mustern, sich verbeugen vor dem Bild von Clément, vor seinem Engagement. Bei uns wird nichts mehr so sein wie vorher.
Wir waren Freunde, wir sind Schwestern und Brüder.
Wir werden besser nachdenken, wir werden uns besser verstehen, um seine Kämpfe fortzuführen.

Dazu kann man nur sagen, Ihr führt diesen Kampf nicht alleine, das ist der Kampf von uns allen und wir stehen Seite an Seite.
Eins sei ganz sicher, es gibt kein vergeben und es gibt kein vergessen.

Wir bitten euch, kommt am 13.07. nach Lüdenscheid zur Antinazidemo. Beginn ist um 14 Uhr auf dem Graf-Engelberts-Platz. Wir müssen den Nazis zeigen, dass sie keiner haben will, NIERGENDWO.
Lasst uns zusammen stehen, damit nicht noch mehr Menschen Opfer wie Clément Méric werden.

In diesem Sinne
stay Contra Xenofobia