Die Mobilisierung läuft!

Am 01.09.2012 ist es wieder soweit, die Nazis wollen ihre menschenverachtende Propaganda in Dortmund am sogenannten „Nationalen Antikriegstag“ verbreiten!

Anders als in den letzten Jahren, hagelte es dieses Jahr Verbote. So wurden nicht nur die „Kameradschaft Aachener Land“, „Kameradschaft Hamm“ und „Nationaler Widerstand Dortmund“ verboten, sondern auch angemeldete Demos auf beiden Seiten, wie der geplante Naziaufmarsch und die Vorabenddemo mit anschließendem Rechtsrockkonzert.

Auch wurde das geplante Antifacamp, einen Tag bevor der Aufbau beginnen sollte, aus nichtigen Gründen verboten. Wir rufen trotzdem dazu auf, die Antifaschisten vor Ort bei Ihren Aktionen zu Unterstützen und auch am Samstag den 01.09.2012 zahlreich zu erscheinen.

Ein erster Schritt ist getan, aber es wäre ein Fehler zu glauben, das der Kampf schon vorbei ist. Definitiv wird es noch einiges zu tun geben. Deshalb ist es wichtig, trotzdem am Samstag auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren.

Kein Fußbreit den Faschisten, Nie wieder!

Es wäre schön, wenn man glauben könnte, das die Stadt Dortmund dieses „Problem“ endlich ernst nimm. (ein kleiner Schritt ist ja getan)
Wir dürfen nur den momentanen Wahlkampf in Dortmund nicht vergessen.

Wir werden nicht aufhören Druck auszuüben, bis dieses braune Pack endlich verschwunden ist.

Organisiert euch und kommt nach Dortmund, es ist wichtig das wir gerade jetzt präsent sind.

Auch in diesem Jahr kann von Contra Xenofobia mit tatkräftiger Unterstützung bei den Blockaden gerechnet werden.

Lasst euch nicht von den ganzen Verboten verunsichern und erscheint zahlreich.

Wenn Ihr Fragen habt, dann wendet euch entweder an uns (hier unser Link zu unserer Facebook-Seite)
http://www.facebook.com/contraxenofobia?ref=ts

oder an diese beiden Organisationen.

DSSQ: http://dortmundquer.blogsport.de/

Alerta Bündnis: http://alerta.noblogs.org/

Zu dem Thema, das die Polizei zu den Anwohnern hingeht und denen erzählt die linken wären diejenigen die Ihre Kinder abfangen und verprügeln würden, können wir nur sagen, NETTER VERSUCH!

Wir Linken, versuchen Aufmärsche derer zu Verhindern, die früher Kinder in Konzentrationslagern ermordeten.

Die Mittel des Staates uns zu Kriminalisieren werden immer lachhafter.
Fakt ist, das jeder einzelne von uns, sich vor ein Kind werfen würde um es zu schützen.

In diesem Sinne

Siamo tutti antifascisti

Contra Xenofobia